Mietvertragsgebühr

Schriftliche Mietverträge sind gebührenpflichtig. Die Mietvertragsgebühr berechnet der Vermieter selbst. Der Vermieter hat die Gebühr ans Finanzamt abzuführen. Bei unbefristeten Mietverträgen beträgt die Gebühr 1% von der Summe des dreifachen Jahresbruttomietzinses (also 1% des 36-fachen monatlichen Bruttomietzinses) zuzüglich einmaliger Leistungen (Baukostenbeitrag).

 

Beispiel:

Miete € 500,--

Baukostenbeitrag € 3.600,--

 

3600 : 1200 (für 1 Monat in 100 Jahren) = 3 + 500 = 503 x 36 = 18.108,--

18.108,-- x 1 % =  € 181,08 Mietvertragsgebühr

 

Vor Wohnungsübergabe muss ein Betrag von € 500,-- + € 3.600,--  + € 181,08 = € 4.281,08 entrichtet werden.